Themenfelder

Die konkreten Inhalte sind austauschbar. Es geht um das "Wie" und weniger um das "Was". Ich gestalte Fortbildungen im Grundschul-, im Sek I und im Sek II Bereich.

Unterricht ist Kommunikation

Über 80 % der Lehrtätigkeit besteht aus Beziehungsarbeit. Quasi alles was wir im Unterricht tun, geschieht über Kommunikation. Nach vielen Jahren Lehrtätigkeit – sei es an der Universität, in Lehrerfortbildungen, in der Schule oder im Kindergarten – Kommunikation ist das zentrale Thema von Unterricht überhaupt. Unterrichten bedeutet nicht Wissen einzutrichtern, sondern die Gestaltung von Kommunikation.
Wie kann eine komplexe Unterrichtsdiskussion mit über dreißig Schülern im Klassenraum geführt werden? Wie können alle Schüler gleichzeitig abgefragt werden, ohne dass einer dabei vorgeführt wird?

Theaterpädagogik

Die einen hassen es, die anderen lieben es: im Rampenlicht zu stehen. Der Redner hat keinen Schutzraum mehr, alles blickt ihn an.
Doch wie präsentiert man überzeugend? Wie hält man seine Zuhörer in Bann? Wo befindet sich die Bühne im Klassenzimmer? Wie erzeuge ich eine solche? Welche Körperhaltung überzeugt wann? Wann schreibe ich was an? Wie viele Punkte sollen auf eine Folie? Wie viel an Medien ertragen meine Zuhörer? Wie überzeuge ich?

Gewaltprävention

„Ich bin dafür nicht ausgebildet, das kann ich nicht, das sollen Leute machen, die etwas davon verstehen!“ Das stimmt vielleicht. Teilweise.

Gewaltvermeidung beginnt mit der Wahrnehmung, was alles Gewalt sein kann und wo Gewalt anfängt. Hier bietet Theater ausgezeichnete Techniken. Ebenso schult es das Einfühlungsvermögen in die Rolle des Unterdrückers wie auch in die des Unterdrückten. Standpunktwechsel, Rollenwechsel, deuten von Gestik und Mimik, Körperhaltung und –sprache. Und das lässt sich in der Schule umsetzen. Schlimmes passiert in den meisten Fällen nicht aus purer Boshaftigkeit, sondern aus Unachtsamkeit.

Physik als Abenteuer

„Physik als Abenteuer“ zeigt konkret und praxisnah einen Unterricht, der auf einem konstruktivistischen Lernverständnis beruht und erlebnis- und handlungsorientiert geprägt ist.

Das ist neu. Der Lehrer ist nicht mehr der Beschulende, sondern der Strukturgeber einer Lernumgebung. Gelernt wird mit allen Sinnen. Die Freude am Forschen, das unmittelbare Erleben steht im Mittelpunkt. Ein Grund, warum Schüler diesen Unterricht mögen.

Mathematik als Abenteuer

An konkreten Beispielen wird exemplarisch gezeigt und erlebt, wie „Begreifen“ und „Erfassen“ nachhaltig, gehirngerecht und in einem gruppendynamischen Kontext möglich ist.